Virtuelle Bürgersprechstunde

Virtuelle Bürgersprechstunde

Zwar gibt es langsam Lockerungen, doch viele Möglichkeiten, persönlich in Kontakt zu kommen, entfallen leider gerade wegen Corona – so auch meine Bürgersprechstunde, bei der man ansonsten einfach in meinem Büro vorbeikommen kann.

Aber natürlich habe ich trotzdem immer gerne ein offenes Ohr für Anliegen.

Daher biete ich jetzt die Möglichkeit einer virtuellen Bürgersprechstunde an: Wenden Sie sich einfach an mein Büro unter franziska.buechl[AT]gruene-fraktion-bayern.de und vereinbaren Sie einen Termin für ein Gespräch mit mir.

Ich freue mich auf Sie!

Webinar zum Europatag mit Henrike Hahn

Webinar zum Europatag mit Henrike Hahn

Corona stellt uns vor große Herausforderungen, insbesondere auch die EU. Zum diesjährigen Europatag soll daher auch die aktuelle wirtschaftliche Situation betrachtet und Wege aus und nach der Krise aufgezeigt werden.

Wie agiert die EU jetzt und welche Auswirkungen hat das auf den Wirtschaftsstandort Bayern? Was sind dringende industriepolitische Maßnahmen? Wie können Innovationen und innovative junge Unternehmen unterstützt werden? Darüber sprechen im Webinar Henrike Hahn, Mitglied des Europaparlaments, und die Landtagsabgeordnete Stephanie Schuhknecht.

Zeit: 2. Mai 2020, 19 Uhr

Für die Teilnahme melden Sie sich bitte hier an: https://attendee.gotowebinar.com/register/6060538185530664207

 

Malwettbewerb für Kinder von Let’s Clean Up Europe

Malwettbewerb für Kinder von Let’s Clean Up Europe

Umweltaktivistinnen und Umweltaktivisten wie Menschen bei Fridays For Future können aktuell nicht wie gewohnt arbeiten und auch sonst ist – verständlicherweise – das Thema Umwelt – und Klimaschutz gerade nicht ganz so präsent.

Dennoch ist es wichtig, dass wir Umweltschutz nicht aus den Augen verlieren. Ich als Landtagsabgeordnete mache mich selbstverständlich nach wie vor für im bayerischen Landtag für die Umwelt stark. Aber auch sonst gibt es gute Ideen, was man jetzt tun kann.

Zum Beispiel hat die Organisation “Let’s Clean Up Europe” einen Malwettbewerb für Kinder zwischen 4 und 15 Jahren ausgerufen. Let’s Clean Up Europe ist eine europaweite Aufräumaktion, die Menschen zusammenbringt, um Natur und Gewässer von Abfall zu befreien.

Sie rufen alle Kinder auf, bis zum 15. Juni 2020 ein selbstgemaltes Bild im DINA4 Querformat einzureichen, das sich damit beschäftigt, was man tun kann, damit wenig Abfall in der Natur landet, wie Abfall vermieden werden kann oder wie eine Umwelt ohne Müll aussehen könnte.

Weiteres Informationen Wettbewerb gibt es hier.

Augsburg in der Corona-Zeit

Augsburg in der Corona-Zeit

Corona trifft alle hart. Aber gleichzeitig gibt es viele Initiativen und Angebote, die das Leben jetzt leichter machen oder bei denen man sich einbringen kann. Im Folgenden stelle ich ein paar Initiativen vor.

Augsburg Solidarisch: Nachbarschaftshilfe

Gerade in der Krise heißt es, dass wir solidarisch miteinander sein müssen. Wer besonders durch Corona gefährdet ist – beispielsweise wegen Vorerkrankungen – kann über die Nachbarschaftshilfe Unterstützung bekommen. Zum Beispiel können so Gänge außer Haus wie zum Supermarkt oder zur Apotheke vermieden werden. Wer fit ist und Zeit hat kann natürlich wiederum anderen helfen. Hier wird die Hilfe vermittelt.

Kleine Läden unterstützen

Kleine Läden kämpfen jetzt um ihre Existenz. Wer auch nach der Krise in den Lieblingsläden einkaufen möchte, kann nun durch Online Bestellungen oder Gutscheine helfen. Dies geht unter anderem über die Seite “Rette deinen Lieblingsladen”.

Kultur erleben

Theatervorstellungen, Museumsbesuche oder tanzen im Lieblingsclub sind aktuell auf Grund des Infektionsrisikos nicht möglich. Dafür gibt es zum Ausgleich ein paar virtuelle Angebote – auch von Kultureinrichtungen aus der Region. Beispielsweise kann man die 22 Stätten des Wasserwirtschaftsystems in Augsburg, das zum Weltkulturerbe gehört, nun online besichtigen und so einen Rundgang machen.

Eine tolle Möglichkeit bietet auch das Theater an: Ab jetzt gibt es VR-Theater! Dafür kann man sich eine VR-Brille beim Theater ausleihen und das Stück “Judas” erleben – und das sogar mit einer 360° Sicht. In nächster Zeit sollen weitere Stücke hinzu kommen.

Die Club und Kultur Kommission Augsburg überträgt im Stream regelmäßig DJ Sets in Kooperation mit Augsburger Clubs. Außerdem kann man hier auch für die Club- und Kulturszene spenden, damit diese die Krise überstehen.

Hilfe für Start-Ups in der Coronakrise

Hilfe für Start-Ups in der Coronakrise

Die Corona-Krise trifft uns alle. Wirtschaftlich besonders betroffen sind unter anderem auch Start-Ups. Im Weiteren finden Sie eine Zusammenstellung, auf welche Hilfsangebote Sie jetzt zurückgreifen können.

Neben den schon bestehenden Hilfen setzt ich mich natürlich dafür ein, dass in der Krise Start-Ups gefördert und gestützt werden. Sie können mir gerne wie immer Ihre Anliegen schreiben.

Unterstützung durch die Bundesebene:

  • Kredite zur Liquiditätshilfe: Unternehmen, die jünger als 5 Jahre sind, können das ERP-Gründerkredit Startgeld nutzen
  • Ist auf Grund des Coronavirus eine Reduzierung der Arbeitszeiten für Mitarbeiter*innen nötig, können Sie auf die Kurzarbeitsregelung zurückgreifen
  • Die Insolvenzantragspflicht ist ausgesetzt: Statt der üblichen drei wöchigen Insolvenzantragspflicht ist diese bis zum 30.09.2020 verlängert
  • Steuerstundung: Wenn Sie auf Grund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht leisten können, können Sie diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei stunden. Den Antrag können Unternehmen bis zum 31. Dezember 2020 bei ihrem Finanzamt stellen.
  • Überbrückungshilfe: Antragsberechtigt sind Unternehmen und Organisationen, deren Umsatz in den Monaten April und Mai zusammengenommen um mind. 60% gegenüber April und Mai 2019 eingebrochen ist. Sie können bis zum 31.08.2020 über eine bundesweite Antragsplattform einen direkten Zuschuss zu betrieblichen Fixkosten für maximal 3 Monate mit maximal 150.000 Euro beantragen. Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten können maximal 9.000 Euro beantragen und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten 15.000 Euro.
  • KfW-Corona-Hilfe: die KfW bietet Kredite für Unternehmen zur Verbesserung der Liquidität und Deckung der Kosten.
  • EXIST-Startups: Startup Projekte, die durch EXIST gefördert werden und durch Corona in einer Notlage sind, können mit Unterstützung rechnen
  • ein Start-up-Schutzschild wird aufgelegt. Weitere Informationen folgen.

Unterstützung durch den Freistaat Bayern:

  • Corona Hilfen der Lfa: Die Lfa Förderbank Bayern bietet für Unternehmen verschiedene Kredite und Risikoübernahmen.
Crowdfunding bayernweit fördern!

Crowdfunding bayernweit fördern!

Eine große Herausforderung für Start-Ups ist die Finanzierung am Anfang. Inzwischen ist eine beliebte Form Crowdfunding zu betreiben. So können tolle Ansätze dadurch finanziert werden, dass Menschen, die die Idee überzeugend finden und unterstützen möchten, den Start des Projekts gemeinsam unterstützen.

Bis jetzt gibt es – anders als in Baden-Württemberg oder auch in München – noch keine bayernweite Förderung. Dabei macht Crowdfunding oft den Start von innovativen Projekten erst möglich.

Gleichzeitig kostet auch eine Crowdfunding-Kampagne Geld – und das ist gerade am Anfang bei Start-Ups knapp. Gute Beratung und eine finanzielle Unterstützung kann hier Abhilfe schaffen und ebnet so den Weg hin zum erfolgreichen Crowdfunding.

Daher habe ich diese Woche im Landtag einen Antrag eingebracht und darin gefordert, dass es eine bayernweite Förderung für Crowdfunding-Kampagnen geben soll.

Leider sehen das meine Kollegen von der CSU und den freien Wählern das anders: Es gäbe in Bayern bereits viele Fördermöglichkeiten für Crowdfunding. In wie weit das jenseits von München der Fall sein soll, konnten sie aber nicht näher erklären. Mein Antrag wurde auf Grund der Ablehnung der CSU und der Freien Wähler abgelehnt.

Mich entmutigt das aber nicht: Ich will mich auch in Zukunft klar für die Förderung von Crowdfunding einsetzen.