Das Jahr 2023 begann mit gleich mehreren spannenden Terminen. Am Montag, meinem ersten richtigen Arbeitstag 2023, ging es um die Energiewende: Im Stadtteil Oberhausen in Augsburg entsteht derzeit eine Freiflächen-Großphotovoltaikanlage der LEW Lechwerke. Insgesamt wird sie 3 Megawatt Strom produzieren und umgerechnet bis zu 1.000 Haushalte damit versorgen können. Außerdem habe ich mich gemeinsam mit meinem Kollegen Cemal Bozoglu mit dem Vorstand der LEW Markus Litpher und der Projektleiterin Sigrid del Rio intensiv ausgetauscht. Dabei ging es um die Energieversorgung und die aktuellen Herausforderungen. Besonders bei dem Projekt ist, dass die Artenvielfalt mitgedacht wird. Die Photovoltaik-Module sind so hoch angebracht, dass Pflanzen ungestört wachsen und auch Schafe frei durchlaufen können, um zu grasen. Ein guter Schritt in Richtung Energieautonomie.

Am Dienstag war der wirtschaftspolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Dieter Janecek, bei uns in Augsburg zu Gast. Gemeinsam besuchten wir das Unternehmen Quantron. Zuletzt war ich 2021 bei Quantron, in der Zwischenzeit ist das 2019 gegründete Unternehmen stark gewachsen und erhielt erste große Aufträge – zuletzt in den USA. Quantron rüstet LKWs so um, dass sie CO2-neutral fahren. Je nach Einsatz des Fahrzeuges geschieht dies mit einer Batterie oder einer Brennstoffzelle. Zudem arbeiten sie an einem Aufbau von Wasserstoffinfrastruktur.

Entsprechend ging es im Gespräch stark darum, wie die Verkehrswende gelingen kann – und inwieweit Wasserstoff hier für bestimmte Anwendungsbereiche eine Rolle spielen kann.