Eine große Herausforderung für Start-Ups ist die Finanzierung am Anfang. Inzwischen ist eine beliebte Form Crowdfunding zu betreiben. So können tolle Ansätze dadurch finanziert werden, dass Menschen, die die Idee überzeugend finden und unterstützen möchten, den Start des Projekts gemeinsam unterstützen.

Bis jetzt gibt es – anders als in Baden-Württemberg oder auch in München – noch keine bayernweite Förderung. Dabei macht Crowdfunding oft den Start von innovativen Projekten erst möglich.

Gleichzeitig kostet auch eine Crowdfunding-Kampagne Geld – und das ist gerade am Anfang bei Start-Ups knapp. Gute Beratung und eine finanzielle Unterstützung kann hier Abhilfe schaffen und ebnet so den Weg hin zum erfolgreichen Crowdfunding.

Daher habe ich diese Woche im Landtag einen Antrag eingebracht und darin gefordert, dass es eine bayernweite Förderung für Crowdfunding-Kampagnen geben soll.

Leider sehen das meine Kollegen von der CSU und den freien Wählern das anders: Es gäbe in Bayern bereits viele Fördermöglichkeiten für Crowdfunding. In wie weit das jenseits von München der Fall sein soll, konnten sie aber nicht näher erklären. Mein Antrag wurde auf Grund der Ablehnung der CSU und der Freien Wähler abgelehnt.

Mich entmutigt das aber nicht: Ich will mich auch in Zukunft klar für die Förderung von Crowdfunding einsetzen.