Seit der heutigen Kabinettsitzung des bayerischen Ministerrats steht fest, dass im Rahmen der akademischen Hebammenausbildung nun auch in Augsburg und Aschaffenburg Studiengänge in Geburtshilfe starten sollen.

Christina Haubrich, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion und die Augsburger Landtagsabgeordnete Stephanie Schuhknecht begrüßen diese Entscheidung. Doch die weiteren Studienplätze sind nur ein Baustein um die Hebammenversorgung in Bayern zu verbessern.

„Es sind gute Nachrichten, dass hiermit die Geburtshilfeversorgung in Bayern gestärkt wird“, so die Augsburger Abgeordnete Stephanie Schuhknecht. „Gleichzeitig war der Schritt auch längst überfällig, um die Geburtshilfeversorgung in Bayern endlich wieder auf Vordermann zu bringen.“

„Die Gelder für die Akademisierung der Hebammenausbildung alleine reicht noch nicht aus, um den Mangel an Fachkräften in der Geburtshilfe in den Griff zu bekommen“, so Christian Haubrich. „Daneben brauchen wir noch zusätzliche Förderung, um insbesondere Menschen, die früher als Hebamme gearbeitet haben, die Rückkehr attraktiv zu machen. Dafür muss die Niederlassungsprämie ausgeweitet werden. Dafür haben wir uns auch in der Haushaltsverhandlungen stark gemacht, denn nur so schaffen wir eine nachhaltige Verbesserung.“